Endo-Simulator und das Arbeiten mit dem OP-Mikroskop

Das Training hat das Ziel, an einem künstlichen Patienten das komplette endodontische Prozedere unter möglichst realistischen Bedingungen zu verfeinern. Eine Behandlungsumgebung in der Klinik ist Grundlage der Übungen. Alle wichtigen endodontischen Techniken werden am künstlichen Patienten mit Echtzahnmodellen angewandt. Der Kurs wendet sich an Zahnärzte, die ihre praktischen Fertigkeiten am OP-Mikroskop  weiterentwickeln wollen.

 Der endodontische Eingriff

  • Das Instrumentarium und Anwendung des OP-Mikroskops
  • Trepanationsübungen
  • Die Lagerung des Patienten
  • Kofferdam
  • Bewertung des Pulpenkammerbodens und der Wurzelkanalmorphologie unter dem Dentalmikroskop
  • Darstellung von akzessorischen Wurzelkanälen (insb. 4. Kanäle bei OK-Molaren)
  • Methoden zur Aufbereitung und Desinfektion von Wurzelkanälen (Anwendung der Reciproc-Technik, ultraschallgestützte Spülung)
  • Methoden der Wurzelfüllung: Laterale kalte Verdichtung vs. warme vertikale Obturationsmethoden
  • Bakteriendichter Verschluss des Wurzelkanalsystems
  • Methoden der Revision von Wurzelfüllungen

Praktische Übungen

Das praktische Training erfolgt in 2er Gruppen pro Phantompatient. Trainiert wird mit einem Modell, das einen Ober- und Unterkiefermolaren enthält. Der Kurs wird an der zahnärztlichen Behandlungseinheit durchgeführt. Es steht pro Arbeitsgruppe ein OP-Mikroskop an der Behandlungseinheit zur Verfügung. Die Arbeitsplätze sind mit allen erforderlichen Materialien ausgestattet, die zur Durchführung der geplanten Übungen notwendig sind. Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf der praktischen Umsetzung.

 Die Teilnehmerzahl ist auf 4 begrenzt.

 

Kurs
Endo-Simulator und das Arbeiten mit dem OP-Mikroskop
Nummer Punkte
9064 10
Veranstaltungstage
27.11.2020 09:00 - 18:00
Referenten
Dr. Andreas Bartols, M.A.
Kursgebühr
Kurshonorar: 700,-€