INT 5 Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD): Pathophysiologische Grundlagen, Diagnostik, Therapie.

Die Diagnostik der craniomandibulären Dysfunktionen ist bis heute von vielen einander widersprechenden Schulen geprägt, die ihre Lehrmeinungen häufig ohne das Korrektiv der wissenschaftlichen Beobachtung konstruiert haben. Dieser Kurs konzentriert sich auf das, was wir wirklich wissen. Den Schwerpunkt bilden aktuelle Verfahren der Diagnostik, deren Effizienz in klinischen Studien überprüft wurde. Hierbei muss berücksichtigt werden, dass CMD-Symptome meist nicht linear kausal erklärbar sind, sondern komplexe pathophysiologische Modelle berücksichtigt werden müssen.

Inhalt

  • Anatomische und physiologische Grundlagen des Kausystems
  • Epidemiologische Kenndaten zur CMD
  • Klassifikation von CMD und wichtige Differenzialdiagnosen im Gesichts-/Kopfbereich
  • Allgemeine Schmerzphysiologie
  • Pathophysiologische Modelle der CMD
  • Ätiopathogenese: Disponierende, initiierende und perpetuierende Risikofaktoren
  • Praxisbezogene klinische Untersuchungsstrategien unter Berücksichtigung somatischer und psychosozialer Aspekte
  • Maßnahmen und Indikationen der erweiterten Diagnostik in der Funktionsanalyse
  • Grundlegende Behandlungsstrategien
  • Bezüge zur CMD: Haltung, Kopfschmerzen, Tinnitus
  • Behandlungsabläufe: CMD und prothetisch-restaurative Maßnahmen

Praktisches Training
Patientendemonstration – Vorstellung und Untersuchung von Patienten mit CMD-Symptomatik.

Kurs
INT 5 Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD): Pathophysiologische Grundlagen, Diagnostik, Therapie.
Nummer Punkte
8995 13
Veranstaltungstage
15.05.2020 09:00 - 18:00
16.05.2020 09:00 - 13:00
Referenten
Prof. Dr. Hans-Jürgen Schindler
Prof. Dr. Alfons Hugger
Kursgebühr
Einzelbuchung: 600,-€
Reihenbuchung: 550,-€