Die Toronto-Technik

Die Toronto-Technik stellt einen besonderen Service der kieferorthopädischen Praxis dar, um ästhetische Korrekturen mit geringem Aufwand auszuführen. Das Toronto-Non Bracket Hybrid Konzept bietet dem Kieferorthopäden/in eine attraktive Option, ästhetische Korrekturen beim Erwachsenen durchzuführen. Die Behandlungszeit ist relativ kurz und der Aufwand auch für den Patienten überschaubar. Die Referenten dieser Kursserie verfügen über jahrelange Erfahrungen mit dieser Methode, die fest in ihrer Praxis integriert ist. Die Praxis der Toronto-Technik wird anhand von realen Fällen vorgestellt. 

Kursinhalt

  • Die Toronto Technik, methodische Prinzipien und historische Entwicklung
  • Fallplanung und Dokumentation
  • Indikationen und Grenzindikationen - was lässt sich mit dieser Technik lösen?
  • Die Behandlung: Durchführung IPP - welche Materialien? Abdrucknahme, Bogentechnik, Beschichtungsverfahren, Klebetechnik
  • Der Laborprozess: Set-up Planung, Splintauswahl, Sägemodellherstellung, Tiefziehtechnik
  • Organisation der Behandlung: Einsetzen der Splints, Besonderheiten (Winsauer Trick), Trageanweisungen, Kontrolltermine, Aktivieren von Splints
  • Heil-und Kostenpläne, Abrechnung
  • Entbänderung, Retention, Probleme, Tipps und Tricks

Praktisches Training

Die Klebetechnik wird am Patienten praktisch demonstriert.

 

Kurs
Die Toronto-Technik
Nummer Punkte
8894 8
Veranstaltungstage
08.11.2019 09:00 - 18:00
Referenten
Dr. Manfred Schüßler
Dr. Christof Georg Metz
Kursgebühr
Kurshonorar: 550,-€