Vollzirkon und Co. zur Optimierung vollkeramischer Restaurationen

Ein Kurs für Zahnärzte und Zahntechniker

Der Referent vermittelt die Einsatzmöglichkeiten moderner vollkeramischer Werkstoffe. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Versorgungen, die im digitalen Workflow umgesetzt werden. Weitere Schwerpunkte: Vollzirkonrestaurationen und Lithiumdisilikatkronen („monolithische“ Restaurationen).Der Kurs kann von Teams, bestehend aus Zahnarzt und Zahntechniker, aber auch von Zahnärzten und Zahntechnikern separat besucht werden.

Inhalt

  • Theoretisch-werkstoffkundlicher Hintergrund zu modernen vollkeramischen Werkstoffen
  • Versagensanalyse und ein Vergleich mit der Komplikationsrate klassischer VMK-Restaurationen
  • Optimierungsstrategien zur Reduktion der technischen Komplikationsraten: zahnärztliche Aspekte und zahntechnische Aspekte
  • Lithiumdisilikat oder Zirkoniumdioxidkeramik?
  • Die ästhetisch ansprechende Restauration mittels Zirkoniumdioxidkeramik

Praktische Übungen für Zahnärzte:

Einschleifen vollanatomischer Zirkonoxidkronen, Oberflächenvergütung vollkeramischer Restaurationen

Praktische Übungen für Zahntechniker:

Ein Zahntechnikermeister vermittelt alle Arbeitsschritte der Herstellung von Zahnersatz aus monolithischer Zirkoniumdioxidkeramik: Beschleifen, Einfärben und Individualisieren der gefrästen Kronen, Sintern (über Nacht), Farbbrand und Glanzbrand. Anschließend werden die Restaurationen auf den Stumpf aufgepasst und fertiggestellt. Der komplette Individualisierungsprozess kann geübt werden.

Ca. 4 Wochen vor Kursbeginn erhält jeder Teilnehmer eine Liste der mitzubringenden Instrumente und Materialien.

Kurs
Vollzirkon und Co. zur Optimierung vollkeramischer Restaurationen
Nummer Punkte
8658 14
Veranstaltungstage
02.03.2018 09:00 - 18:00
03.03.2018 09:00 - 13:00
Referenten
Prof. Dr. Marc Schmitter
Rainer Rustemeyer, ZTM
Kursgebühr
Einzelbuchung: 650,-€
Reihenbuchung: 600,-€