FUNK 7: Praxisgerechte individuelle CMD-Therapie mit der modularen Rehabilitationsschiene - praktischer Arbeitskurs mit einem neuen Schienenkonzept

Im Mittelpunkt der zahnärztlichen Therapie von craniomandibulären Dysfunktionen (CMD) steht der Einsatz von Okklusionsschienen, deren Therapieeffekte durch zahlreiche wissenschaftliche Studien bestätigt werden konnten. Allerdings sind die Wirkungen der Schienentherapie von zahllosen spekulativen Hypothesen und teilweise unsinnigen Vorstellungen geprägt.

Kursinhalte

  • Wie reduzieren Okklusionsschienen die Schmerzen? – Ein neuromuskuläres Modell
  • Welche Unterschiede in der Wirkung gibt es zwischen verschiedenen Schienenformen?
  • Warum gibt es keine Universalschiene?
  • Die Anwendung unterschiedlicher Schienenkonzepte je nach Indikation und Therapiephase
  • Die modulare Konstruktion von Schienen zur Realisierung modifizierter therapeutischer Strategien          

Praktische Übungen

  • Unter Anleitung erfolgt die Herstellung der MRS-Basisschiene, auf deren Grundlage verschiedene Modifikationen ausgeführt werden können (modulare Konstruktion)

Besonderheiten

  • Das Buch „Konzept Okklusionsschiene“ wird den Teilnehmenden zur Rekapitulation und Vertiefung der Kursinhalte ausgehändigt und ist in der Kursgebühr enthalten
Kurs
FUNK 7: Praxisgerechte individuelle CMD-Therapie mit der modularen Rehabilitationsschiene - praktischer Arbeitskurs mit einem neuen Schienenkonzept
Nummer Punkte
9306 10
Datum
28.10.2022 09:00 - 19:00
Referenten
Prof. Dr. Jens C. Türp
PD Dr. Daniel Hellmann
Kursgebühr
Reihenbuchung: 550,-€
Einzelbuchung: 600,-€