Zahn�rztliche Akademie

Parodontitistherapie bei Pflegebedürftigkeit Behinderung – Chancen und Möglichkeiten für die Zahnarztpraxis

Für Menschen mit zugeordnetem Pflegegrad oder Menschen, die aufgrund ihrer Behinderung Eingliederungshilfe beziehen, gibt es seit 1. Juli 2021 eine verkürzte Parodontitistherapiestrecke als Alternative zur systematischen PAR-Therapie. Die Leistungen sind ebenfalls in der vertragszahnärztlichen Richtlinien verankert und können in Anspruch genommen werden, wenn die Mundhygiene nicht oder nur eingeschränkt möglich ist oder wenn die betroffenen Menschen nicht oder nur eingeschränkt kooperieren können.
In diesem Online-Seminar erfahren Sie wichtige Hintergrundinformationen und Fakten rund um die PAR-Therapie bei dieser besonders auf unsere Hilfe angewiesenen Patientengruppe und auch welche Chancen und Möglichkeiten sich hier für Ihre Praxis ergeben.

Grußworte
Dr. Torsten Tomppert, Stuttgart | Präsident der Landeszahnärztekammer
PD Dr. Daniel Hellmann, Karlsruhe | Direktor der Akademie

Prof. Dr. Bernadette Pretzl, Karlsruhe | Aus fachlicher Sicht
Warum war es wichtig, die Parodontitisbehandlung neu zu definieren?

Dr. Ute Maier, Stuttgart | Abrechnungskennzahlen der KZV
Wo stand die PAR-Behandlung und was ist seit dem 01.07.2021 passiert?

Dr. Elmar Ludwig, Ulm | Aus Sicht eines „erfahrenen Hauszahnarztes“
Umsetzungsmöglichkeiten in der Praxis, in der Häuslichkeit und in Pflegeeinrichtungen bzw. in Einrichtungen der Teilhabe.

Dr. Volkmar Göbel, Marktheidenfeld | Aus Sicht eines „erfahrenen Zahnarztes“
Umsetzungsmöglichkeiten in der Praxis, in der Häuslichkeit und in Pflegeeinrichtungen bzw. in Einrichtungen der Teilhabe.

Dr. Guido Elsäßer, Kernen | Aus Sicht eines Zahnarztes für Menschen mit Behinderung
Umsetzungsmöglichkeiten in der Praxis, in der Häuslichkeit und in Pflegeeinrichtungen bzw. in Einrichtungen der Teilhabe.