CHIR-OCB 3: Der Risikopatient - Diagnostik und praktisches Vorgehen in der Oralchirurgie

Patienten mit spezifischen Risiken stellen eine ganz besondere Herausforderung für die oralchirurgische Praxis dar. In vielen Fällen sind die besonderen Gefahren im individuellen Fall beim ersten Kontakt mit dem Patienten noch unbekannt. Die sorgfältige Anamnese und der „diagnostische Blick“ bleiben deswegen unabdingbare Voraussetzungen für ein funktionierendes Risikomanagement. Genauso wichtig ist das adäquate Reagieren auf bekannte Risiken bei der Behandlungsplanung und bei der Durchführung des Eingriffs.

Kursinhalte

  • Die allgemeine Anamnese - Was wir auf jeden Fall vom Patienten wissen müssen
  • Der Befund - Welche Risiken können anhand des intraoralen Befundes erkannt werden?
  • Das internistische Polytrauma – der Umgang mit Medikationslisten
  • Antikoagulative Therapie und Blutungsrisiko – der aktuelle Stand
  • Zahnärztliche Therapieschemata vor und nach Bestrahlung
  • Bisphosphonate und andere antiresorptive Substanzen – wann ist was erlaubt?
  • Prophylaxe der Osteonekrose durch den Zahnarzt
  • Planungsrichtlinien im Risikofall – Was kann dem Patienten zugemutet werden?
  • Vorbereitungsmaßnahmen: die Schnittstelle Zahnarzt – Allgemeinarzt/Internist
  • Die Vorbereitung des oralchirurgischen Eingriffs
  • Vorsichtsmaßnahmen während des Eingriffs

Praktische Übungen

  • Übungen am Schweinekiefer: Nahttechniken zur Beherrschung des Eingriffs bei Patienten mit erhöhter Blutungsneigung und Alveolendeckung mit epiperiostalem Lappen
Kurs
CHIR-OCB 3: Der Risikopatient - Diagnostik und praktisches Vorgehen in der Oralchirurgie
Nummer Punkte
9318 14
Datum
20.01.2023 09:00 - 18:00
21.01.2023 09:00 - 13:00
Referenten
Prof. Dr. Dr. (H) Anton Dunsche
Dr. Matthias Johannes Schreiner
Kursgebühr
Reihenbuchung: 550,-€
Einzelbuchung: 650,-€