GUT 4: Restaurative Therapie und psychosomatische Symptomatik im Spiegel des Gutachtens.

Die zahnärztliche Prothetik ist ein Fachgebiet, in dem Konflikte zwischen Zahnärztin / Zahnarzt und Patientin / Patient relativ häufig sind. Eine strukturierte Bewertung der Restauration und des Fallverlaufes ist in diesen Fällen ausschlaggebend für ein überzeugendes Gutachten. In einem Großteil der Fälle bieten die Regeln der Zahnheilkunde keine ausreichende Erklärung für den Misserfolg. Was soll die Gutachterin/der Gutachter tun, wenn die Konfliktursachen außerhalb des zahnmedizinischen Fachgebietes liegen?

Kursinhalte

  • Komplikationen und Regelverstöße bei der restaurativen Therapieplanung
  • Komplikationen und Regelverstöße bei Therapie mit Zahnersatz
  • Die „Behandlungspräzision“ - Würdigung mechanischer Befunde
  • Typische Kennzeichen psychosomatischer Krankheitsbilder erkennen lernen, angemessene Diagnosehilfen
  • Das Krankheitsbild der „Okklusalen Dysästhesie“
  • Der psychosomatische Patient im Gutachten - Vorstellung von Fällen mit Formulierungshilfen für die Gutachterin/den Gutachter

Praktische Übungen

  • Gruppenarbeit: Aufarbeitung und Diskussion anonymisierter, beispielhafter Gutachterfälle im Auftrag der KZV unter Anleitung von Moderatoren. Die gutachterliche Synopse erfolgt unter Anleitung der Referentin
Kurs
GUT 4: Restaurative Therapie und psychosomatische Symptomatik im Spiegel des Gutachtens.
Nummer Punkte
7148 10
Datum
07.10.2022 09:00 - 18:00
Referenten
PD Dr. Anne Wolowski
Kursgebühr
Reihenbuchung: 350,-€
Einzelbuchung: 400,-€