Prüfung ZMV    

16 neue Zahnmedizinische Verwaltungsassistentinnen - eine große Herausforderung ist bestanden.

Nach intensivem Unterricht über die Administration in der zahnärztlichen Praxis erhielten am 24. November 2010 16 Mitarbeiterinnen aus zahnärztlichen Praxen aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen das Zertifikat zur Zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin.

Fragen an Frau Nadja Pfister, ZMF,
Leitende Helferin,  Akademie Karlsruhe

Wo liegen die Schwerpunkte der Ausbildung?
Die Zahnmedizinische Verwaltungsassistentin soll nach der Ausbildung ein umfassendes Wissen über alle Bereiche der Abrechnung und der Administration haben. Ziel für uns war es die Ausbildung so praxisnah wie möglich zu gestalten.
Die Teilnehmerinnen sollen nach der Ausbildung besonders den Verwaltungsbereich in der Praxis organisieren, gekonnt abrechnen und die Patienten in allen Abrechnungsfragen überzeugend aufklären.
Deswegen liegen die Schwerpunkte unserer Ausbildung in der umfassenden Abrechnung von Privatleistungen, den Umgang mit Gesetzen und vertraglichen Bestimmungen, Rhetorik und Konfliktmanagement und auch dem Arbeiten mit Textverarbeitungsprogrammen, Excel und Power Point. Darüber hinaus war es uns wichtig, dass die Teilnehmerinnen einen Einblick in den wirtschaftlichen Zweig einer Zahnarztpraxis bekommen, nämlich Controlling, betriebswirtschaftliche Begriffe und Steuerrecht.

Wie waren Sie und die Teilnehmer mit dem Kurs zufrieden?
Dieser Kurs war unser Pilotprojekt und für alle sehr spannend.
Wir sind mit dem Verlauf des Kurses sehr zufrieden. Von großem Vorteil ist die Modul-Gestaltung. Die Teilnehmerinnen haben genug Zeit sich zwischen den Modulen über die Online-Akademie mit dem nächsten Thema zu beschäftigen und dann gut vorbereitet zur nächsten Veranstaltung zu kommen.
Ein gutes Feedback haben uns die Teilnehmerinnen gegeben, das wir auch aufgreifen werden und in dem nächsten Kurs umsetzen werden.

Die Prüfung hat eine ganz besondere Form!
Ja, mit der Form dieser Prüfung haben wir einen neuen Weg beschritten.
Die Teilnehmerinnen erhielten von uns Prüfungsaufgaben, die sie erarbeitet haben und als Referat dem Prüfungsausschuss vortragen mussten.
Die Sicherheit im Auftreten und die Fachlichkeit der Vorträge waren beachtlich.

Welche Herausforderungen haben Sie den Teilnehmern gestellt?
Wir wollten dass die Teilnehmerinnen einen weiten und offenen Blick im Bereich der Abrechnung und Administration bekommen. Das ist uns auch gelungen. Alle haben gelernt, dass es verschiedene richtige Wege zum Ziel gibt. Der Umgang mit dem Gesetz, die Argumentation gegenüber den Sozial- und Privatversicherungen, die Aufklärung und Beratung der Patienten, sich wichtige Aufgaben die eine Zahnmedizinische Verwaltungsassistentin in der Zahnärztlichen Praxis wahrnehmen kann.

Nadja Pfister, ZMF    
Nadja Pfister, ZMF,
Leitende Helferin,
Akademie Karlsruhe