Minimal-invasive Frontzahnästhetik mit Veneers & Co. – Ein Arbeitskonzept für Praxis und Labor

Vollkeramische Veneers und Teilkronen im Frontzahnbereich sind heute minimal-invasive, ästhetisch hochwertige und wissenschaftlich anerkannte Behandlungsalternative zu konventionellen prothetischen Verfahren.  Der ästhetische Langzeiterfolg dieser Restauration wird durch eine intensive Zusammenarbeit mit dem zahntechnischen Labor erleichtert und kann durch den Einsatz digitaler Medien und Technologien unterstützt werden. Neben der praxisorientierten Vorstellung der Möglichkeiten und Grenzen der Veneertechniken werden am zweiten Seminartag in umfangreichen praktischen Übungen sämtliche Behandlungsschritte, von der Planung bis zum Behandeln, geübt und vertieft.

 

1. Seminartag  - Team-Tag für Zahnärzte und Zahntechniker

  • Planung: Veneers als Teamleistung von Zahnarzt und Zahntechniker
  • Ästhetik-Analyse – konventionell oder besser digital (Hands-on)
    Farbkommunikation zwischen Praxis und Labor – neue Wege mit dem Smartphone (Hands-on)
  • Restauratives Backward Planning: Vorhersagbare Behandlungsergebnisse durch Planungsunterlagen/Diagnostik Schablonen aus dem Dentallabor
  • Visualisierung des Behandlungsergebnisses mit Wax-Up und Mock-Up
  • Vorbehandlung: Bleaching, mukogingivale Chirurgie und vieles mehr
  • Indikationen/Kontraindikationen für Keramikveneers
  • Spezialindikationen: Non-Prep-Veneers, Bisshebungen mit Tabletop-Veneers
  • Präparation: Mit wenigen Instrumenten rationell präparieren
  • Provisorien für minimalinvasive Präparation herstellen und sicher befestigen
  • Abformung: Die beste Technik und kleine Tipps
  • Adhäsive Zementierung: Erfolgreich und im Team zum Ziel
  • Langlebigkeit: Wichtige Erkenntnisse aus 20 Jahren klinischer Forschung
  • Korrekte Abrechnung in Praxis und Labor

2. Seminartag  - praktische Übungen für den Zahnarzt am Phantom mit voll ausgestatteter Behandlungseinheit für jeden Teilnehmer)

  • Visualisierung des Behandlungsergebnisses mit einem Ästhetik-Mock-Up
  • Präparation klassischer Frontzahnveneers  
  • Präparation extendierter Keramikveneers bei Substanzdefekten und zum Schluss eines Diastemas
  • Präparation für Frontzahnrestauration mit Wiederaufbau der Front-/Eckzahnführung
  • Präparation für Stellungskorrekturen und Malformationen
  • 360°-Veneers
  • Tabletop-Veneers im Seitenzahnbereich
  • Herstellung und Befestigung von Provisorien und Restaurationen

Praktische Übungen

Die praktischen Übungen am Samstag finden statt am Phantom und mit voll ausgestatteter zahnärztlicher Behandlungseinheit.

Kursmaterialien

Für den Kurs werden sämtliche Kursmaterialien inkl. der Präparationsinstrumente gestellt. Für den Hands-on-Workshop am 1. Seminartag bitten wir die Teilnehmer, ein Smartphone, ein Laptop und eine Kamera für intraorale Fotos mitzubringen

Für die praktischen Übungen am 2. Seminartag sollten die Teilnehmer eine Lupenbrille sowie geeignete Winkelstücke (rot) und Handstücke (Kavo-Anschluss) mitbringen.

Kurs
Minimal-invasive Frontzahnästhetik mit Veneers & Co. – Ein Arbeitskonzept für Praxis und Labor
Nummer Punkte
8528 16
Veranstaltungstage
07.04.2017 09:00 - 18:00
08.04.2017 09:00 - 13:00
Referenten
Dr. Sven Rinke, M.Sc. M.Sc.
Kursgebühr
Kurshonorar: 700,-€

Referent

Dr. Sven Rinke, M.Sc. M.Sc.