Die Behandlung ängstlicher Patienten

Für besonders ängstliche Patienten bieten wir neben der "normalen Behandlung" die Lachgassedierung oder die Vollnarkose an.

Lachgassedierung

Lachgas hat eine beruhigende sowie angstlösende Wirkung und erhöht dadurch die Akzeptanz der jeweiligen Behandlungsmaßnahme. Zudem vermindert es das Schmerzempfinden. Sie bleiben während der Behandlung wach und werden von uns durch eine suggestive Wortwahl positiv beeinflusst. Das Lachgas-Sauerstoffgemisch wird über eine Nasenmaske zugeführt und am Ende der Behandlung mit reinem Sauerstoff wieder ausgeatmet, so dass nach Absetzen des Lachgases sofort der Normalzustand wieder eintritt. Die Lachgasanwendung ist eine erprobte Methode für ängstliche, aber grundsätzlich kooperative Patienten.

Vollnarkose

Die Behandlung in Vollnarkose ist vor allem bei sehr ängstlichen Patienten mit umfangreichem Sanierungsbedarf und bei Patienten mit geistiger oder körperlicher Einschränkung indiziert. Die Behandlung erfolgt zusammen mit einem erfahrenen Anästhesisten, der für eine sichere und schonende Schmerzausschaltung sorgt und während des ambulanten Eingriffs die lebenswichtigen Organfunktionen überwacht. Vor dem Eingriff werden Sie ausführlich vom zahnärztlichen Team und dem Anästhesisten über das Verhalten vor, während und nach der Narkose sowie über mögliche Risiken aufgeklärt.


Wer gibt Auskunft?

Dr. Dr. Simone Ulbricht, M.A.